Lehmbau

Wie kein anderer Baustoff erfüllt Lehm ökologische und baubiologische Anforderungen. Er ist örtlich verfügbar, schont Ressourcen und ist beliebig wieder verwertbar. Lehm verbessert entscheidend das Raumklima. Durch Aufnahme und Abgabe von Wasserdampf reguliert er die Luftfeuchtigkeit auf natürliche Weise. Zudem bietet er durch seine Masse eine gute Schalldämmung und Wärmespeicherung. Weiterhin kann er in Wasserdampf gelöste Schadstoffe binden und schirmt in entsprechender Ausführung Elektrosmog ab.

Insbesondere die Kombination von Lehm und Holz hat sich über viele Jahrtausende bewährt. Bedingt durch die geringe Gleichgewichtsfeuchte von Lehm von 0,4-6 Gewichtsprozenten werden Holz und andere organische Stoffe, die von Lehm umgeben sind, entfeuchtet bzw. trocken gehalten, so dass diese nicht von Pilzen oder Insekten befallen werden.

Dieser Tradition folgend führen wir verschiedenste Lehmarbeiten in Neubau und Sanierung aus. Zu den traditionellen wie auch modernen Verarbeitungstechniken gehören Ausfachungen (Staken oder Lehmziegel), massive Lehmwände (gemauert oder gestampft), Wickel- bzw. Schilfrohrdecken, Innendämmungen aus Holzweichfaser, Wandheizungssysteme uvm.